Das Literaturkontor Bremen, die Bremer Buchhandlungen und die Bremer Literaturstiftung veranstalten eine zweite Bremer Literaturnacht, während der ich aus meinem Roman Hinter die Zeit lesen werde: Um 20.00 Uhr in der Buchhandlung Buntentor (das gesamte Programm unter: Bremen liest.) Nun lese ich also einmal in Bremen; das freut mich sehr, denn bisher hat meine Literatur mehr Öffentlichkeit in meiner Wahlheimat Oberösterreich erfahren als in meiner Geburtsstadt; vielleicht aufgrund es Slogans In Linz beginnts, über den sich meine Protagonistin Lisa in meinem letzten Roman amüsiert. Habe ich mehr mit ihr gemeinsam als bisher angenommen?

»Zum Beispiel gehe ich jeden Tag durch Linz und lese: Hier beginnt’s. Den Gedanken, im Anblick des Landhauses oder des Bruckner-Hauses wieder und wieder den einen abgelutschten Werbeslogan zu lesen, finde ich witzig, auch wenn niemand sonst verstehen kann, was daran witzig sein sollte, aber ebendieser Satz ist das Erste gewesen, was einem österreichischen Bekannten anlässlich meines bevorstehenden Umzugs zu Linz einfiel, und damals musste ich lachen, wenngleich mehr über den Gesichtsausdruck des Bekannten als über den Spruch, sodass sich das Lachen mit dem Text verbunden hat. Und dann bewahrheitete sich der Slogan innerhalb kürzester Zeit, weil mir Linz den Weg ebnete, erstmals herauszukommen aus meinem Kopf, indem Teile daraus auf Papier gedruckt wurden und so der von mir angestrebte Beweis erbracht werden konnte, dass Worte zu Fleisch werden, sobald du sie in diese Welt holst. Aber dass niemand außer Gerhard meinen Humor versteht, kann ich diesen Niemanden kaum verübeln.gute Nacht.« (Septime-Verlag, 2018)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar